Sehschule / Schielbehandlung mit Orthoptistin

 

 

• Untersuchung von Kleinkindern und Kindern zur Früherkennung von angeborenen Sehfehlern

  und deren Behandlung

 

• Diagnose und Behandlung von Doppelsehen

 

• Fusionsstörungen bei Erwachsenen

Was ist eine Orthoptistin

 

Die Orthoptistin (gr. ορθοπτική orthoptiké „Geradesehen“) ist eine nach einer Berufsordnung und mit staatlicher Anerkennung ausgebildete,[1] präventiv, diagnostisch und therapeutisch tätige Fachkraft in der Augenheilkunde, deren Spezialgebiete die Strabologie (Lehre von den Schielerkrankungen) und Neuroophthalmologie (Lehre von den neurologisch bedingten Augenerkrankungen) darstellen. Hierzu zählen auch die Fachbereiche der namensgebenden Orthoptik, sowie die Pleoptik. Das vergleichsweise junge Berufsbild gehört in Deutschland zu den Gesundheitsfachberufen und fand seinen Ursprung um 1930 in Großbritannien durch Mary Maddox,[2] Tochter des englischen Augenarztes Ernest E. Maddox. Von dort nahm es in den 1950er Jahren seinen Weg auch in den deutschsprachigen Raum.

 

Da die überwiegende Mehrzahl der dort tätigen Personen weiblichen Geschlechts ist, spricht man im beruflichen Alltag und in der Literatur in der Regel von der Orthoptistin.

 

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Orthoptistin

 

Unterlinden 24

A - 6922 Wolfurt

 

 

 

Internet:    www.augenordination-wolfurt.at

 

Augenordination Wolfurt

Dr. med. Oliver Schuff

 

 

 Tel.  +43 (0) 55 74 - 6 48 62

 

designed by Eventfotograf Picturekult